Hello again.

Die Zeiten sind aufregend. Ungewiss. Letztes Jahr hatten wir uns in Gedanken auf 2020 vorbereitet. Pläne gemacht. VeloCity in Berlin. L’Etape du Tour in Nizza. Cyclassics in Hamburg. Und noch viel mehr. Immer die 3.000 Höhenmeter in Nizza im Kopf. Ist das zu schaffen? Mit 56? Alles anders. Kein Rennen. Alle abgesagt.

Aber wir leben noch. Haben Zwift entdeckt. Fahren allein durch diesen wunderbaren Frühling. Erleben diese unwirkliche Welt in der uns ein Virus fesselt und alles für immer verändert hat. Vielleicht ist deshalb die Sehnsucht so groß – wir dürfen nicht, also wollen wir noch mehr.

Wann wieder eine „Normalität“ eintritt ist ungewiss. Aber wir sind zuversichtlich. Ich will in den nächsten Wochen über das Abnehmen auf dem Rennrad schreiben. Was habe ich gemacht, was mache ich? Was ist sinnvoll, was nicht? Was geht, was geht nicht? Ein Menge Erfahrungsberichte. Bis dahin.

Keep on moving, bitches.

Veröffentlicht von bobcurtiz

Schreiben. Sehen. Zeit durchstolpern. Und rasten. Alles, nur keine Lakritze essen müssen. Auch kein Zungendreher. Und Rechtshänder. Der ganz normale Wahnsinn.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: